Neu

Arabische Kalligraphie - Allah

Artikel-Nr.: 05.02.0.230

Zur Zeit nicht lieferbar

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
19,95

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Diese Kalligraphie besitzt einen Kasten, wo die Schrift hineingesetzt wurde, bzw. der Teller mit der Aufschrift Allah. Die Kalligrafie ist sehr dezent und ganz gewiss eine zierde für die Wand.
 

  • Rahmen aus PVC
  • Maße: 34 x 34 cm
  • Gewicht: ca. 1200g

 
Übersetzung bzw. mögliche Bedeutung des Namens:
 
Allāh ist das arabische Wort für den einen Gott im Koran und der Bibel.
Manche islamische Richtungen vertreten die Ansicht, dass es sich bei Allāh um den Eigennamen Gottes handele. Die gängigere Interpretation geht von einer Silbenellipse beim Zusammentreffen des Artikels al und ilāh ( Gott, Gottheit) aus, also „der Gott“, und wird auch durch den praktischen Gebrauch gestützt. Arabisch sprechende Juden und Christen verwenden Allāh (auch in der Bibel), und bei interlinearen Koranübersetzungen in nicht-arabische Sprachen finden sich an Stelle des Wortes Allāh z. B. die Übersetzungen persisch chodā oder türkisch tängri. Auch die deutsche Koranübersetzung der Al-Azhar Universität verwendet konsequent den Begriff Gott für das arabische Allah.

Von 114 Suren im Koran fangen 113 mit der Basmala an. Das Bekenntnis zu Allah als dem einen Gott, die Schahada, ist eine der fünf Säulen des Islam. Wenn Muslime von Gott bzw. Allah sprechen, setzen sie oft „Er ist gepriesen und erhaben (subhānuhu wa ta'ālā) hinzu.

Allāh (der Gott) ist der einzige nicht deskriptive Name Gottes im Islam. Die sprichwörtlich gewordenen 99 Namen Allahs sind Attribute, die aber nicht alle im Koran verankert sind. Viele Namen Gottes von dieser Liste stammen nur aus den Hadith, den überlieferten Worten des Propheten Mohammed. Zum Beispiel kommt das Attribut Ad-Daar („Der Verletzer/Gefährder“) nur in den Hadith vor. Der Koran verwendet dieses Attribut nur für Satan in Sure 58, Vers 10. Im Koran gibt es in Wirklichkeit mehr als nur 99 Attribute. Es sind ungefähr 114. Diese Liste der 99 Namen stellt im Koran neben einer Reihe anderer Attribute daselbst die „Schönsten Namen“ (asma’ul husna) dar. Aus allen diesen im Koran erwähnten Attributen leiten sich gebräuchliche arabische Vornamen ab, z. B. neben Abdullah („Diener Allahs“) auch Abdul Hayy („Diener des Lebendigen“), Abdul Madschid („Diener des Ruhmreichen“) usw. Bei diesen Attributen ist zu beachten, dass es sich jeweils um den Superlativ der genannten Eigenschaften handelt („Der Allbarmherzige“, „Der Allmächtige“, „Der Allsehende“ usw.)

Die Eigenschaften oder theologischen Definitionen Gottes im Islam werden sowohl im Koran als auch in den Hadith gegeben. So ist die zentrale Eigenschaft die, dass er von seinen Schöpfungen unabhängig ist. So ist Gott zeitunabhängig; Gott ist vor der Zeit gewesen und er wird nach Ablauf der Zeit bleiben. Gott ist der Schöpfer der Welten, jedoch ist er kein Teil der materiellen Welt. Gott hat der islamischen Definition gemäß kein Geschlecht, keine Kinder und ganz allgemein keine Partner, noch gibt es gleichwertige Wesen. Des Weiteren ist Gott demnach allgegenwärtig, allmächtig und allwissend, d. h. er weiß zu jedem Zeitpunkt, was an jedem Ort geschieht, geschah und geschehen wird sowie was geschehen könnte, wenn ein (vorhergesehenes) Ereignis nicht stattfinden würde.

Diese Kategorie durchsuchen: Arabische Kalligraphie